Der Verteidiger

Meine Kanzlei ist auf den klaren Schwerpunkt des Strafrechts ausgerichtet.

Auf keinem anderen Rechtsgebiet kann der Staat mit mehr Macht in die Rechte des Bürgers eingreifen, als im Strafrecht. Nirgends können die Folgen staatlichen Handelns für den Betroffenen einschneidender sein, als hier. Wenn es also um die Frage von schuldig oder nicht schuldig, nicht selten auch „wie sehr schuldig“ geht, sollte man nichts dem Zufall überlassen. Gerade in den Fällen, in denen die persönliche Freiheit, oft genug auch das in der Vergangenheit Erarbeitete, auf dem Spiel steht, wird die engagierte Vertretung durch einen Spezialisten, der über die Zusatzqualifikation zum Fachanwalt für Strafrecht verfügt und auch in einer langjährigen Praxis ein hohes Maß an taktischer Kompetenz erworben hat, notwendig. Diese Voraussetzungen biete ich Ihnen durch meine Beratung.

Hierzu zählt die bundesweite Verteidigung in sämtlichen Bereichen des Strafgesetzbuches (StGB), des Betäubungsmittelgesetzes (BtmG), sowie des Ordnungswidrigkeitsrechts (OwiG). Auch dazu gehört die Verteidigung im Bereich der Sicherungsverwahrung nach § 66 StGB.

Über die Verteidigung hinaus berate und vertrete ich meine Mandanten bei der Anzeigeerstattung und im Rahmen der Nebenklagevertretung.

Die Betreuung meiner inhaftierten Mandanten wie auch die Hilfestellung für deren Angehörige während der U-Haft, des Ermittlungsverfahrens und auch später im Haftvollzug rechnet ebenso selbstverständlich zu meiner Tätigkeit.

Um meinen Mandanten ein hohes Niveau ihrer strafrechtlichen Vertretung  zu gewährleisten, besuche ich regelmäßig Fortbildungen, um auf allen Gebieten des Strafprozessrechts und des Strafrechts einschließlich seiner Nebengebiete immer auf dem neuesten Stand der aktuellen Rechtsprechung zu sein.

In strafrechtlichen Notfällen, wie Festnahmen und Durchsuchungen, erreichen Sie mich 24 Stunden unter der Notrufnummer: 0173/70 26 026.

Nachfolgend habe ich für Interessierte einige Entscheidungen veröffentlicht, die ich für lesenswert erachte. Dies betrifft nicht so sehr ihren sogenannten rechtlichen Inhalt, sondern die Umstände der Verfahren an sich.